Seilbahn im Stadtverkehr

Stadt-Seilbahn
Die 1. Berliner Stadtseilbahn gondelt durch Marzahn.

Elektro-Mobilität ist die Zukunft. Schicke Seilbahnen braucht das Land. Was in den Slums von Kolumbien funktioniert, löst auch die Probleme in Berlin & anderswo. Weg mit den Flugtaxis für die Bonzen, her mit den Gondeln für das Volk. Die Radkolumne hat sich in Berlin-Marzahn umgesehen. Die dortige Seilbahn wurde 2017 in Betrieb genommen, ist 1,5 Kilometer lang und schwebt über die „Gärten der Welt“.

ÖPNV per Seilbahn

Geil, geiler, Seilbahn. Das grandiose Gondeln zwischen der U-Bahn-Station Kienberg (U5) und dem Blumberger Damm macht gute Laune und sorgt dafür, dass sich unbekannte Menschen mal für 10 Minuten näher kommen. Aber was hier aufgebaut wurde, darf nicht in der Gartenschau-Nische verschwinden. Es geht um Urban Traffic. Die Seilbahn im Stadtverkehr hat viel mehr als Urlaubsgefühle zu bieten. Sie kann PKWs und LKWs ersetzen.

Personen -und Lastengondeln

In die Gondeln der Marzahner Seilbahn passen entweder 10 Personen oder eine Menge an Lasten. Die Gondeln sind dafür unterschiedlich ausgelegt. Auch Fahrräder dürfen mitgenommen werden. Sie gelten als Sperrgut, wofür 1,50 € extra erhoben werden.
Das Ein- und Aussteigen, ob mit oder ohne Fahrrad, funktioniert stufenlos. Deswegen können auch Personen im Rollstuhl problemlos mitfahren.

Mehrere Stationen

Moderne Seilbahnen verfügen nicht nur über Start- und Zielpunkte, sondern auch über ein oder mehrere Mittelstationen. In Marzahn ist das die Station Kienbergpark, die zum Aussichtspunkt Wolkenhain führt. Direkt an der Station ist ein gemütlicher Biergarten, der zahlreiche Gäste anzieht. Man stelle sich mal vor, die würden alle mit dem Bus oder dem Auto kommen. Dann wäre die Ruhe dahin.

Flexible Förderkapazität

Die 64 Gondeln der Marzahner Seilbahn können sie bis zu 3.000 Personen je Stunde und Richtung befördern. Das sind mehr als ein halbes Dutzend U-Bahnen. Es müssen aber nicht immer alle Gondeln im Einsatz sein. Je nach Fahrgast-Aufkommen lassen sich die Fahrgeschwindigkeit und die Anzahl der Gondeln anpassen. Das alles funktioniert viel schneller und unkomplizierter als bei der U-Bahn.

Pro Seilbahn

Deutschland muss Seilbahnland werden. Und die schweineteure Marzahn-Bahn gehört ist Netz der Berliner Verkehrsbetriebe integriert. Im Betrieb ist sie nämlich nicht teurer als eine U-Bahn. Was alles für die urbane Seilbahn spricht:

  • Billige Baukosten
  • Kurze Bauzeit
  • Niedrige Betriebskosten
  • Hohe Sicherheit
  • Komfortables Ein- und Aussteigen
  • Barrierefreiheit
  • Gondeln macht Spaß
  • Schöne Aussicht
  • Wenig Platzverbrauch
  • Kein Lärm
  • Hohe Transportkapazität
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.