Veröffentlicht am 6 Kommentare

Ausrede 11: Fahrradsaison

Ausrede11: Fahrradsaison

Alles Überflüssige hat eine spezielle Saison. Deswegen gibt es die Skisaison, die Jagdsaison und die Grillsaison. Dewegen gibt es die Hochsaison, die Starkbiersaison und die Spargelsaison. Und deswegen gibt es die Fahrradsaison. Nummer 11 im großen Ausredenverzeichnis der Radkolumne.

Fahrradsaison in Deutschland

Grönländische Temperaturen herrschen die meiste Zeit des Jahres zwischen Flensburg und Berchtesgaden. In den R-Monaten von September bis April ziehen die Hauskatzen in den Süden und die Menschen schlafen auf den Ofenbänken. Die Windkraftanlagen sind eingefroren. Die deutsche Sonne versorgt das Land nur noch sporadisch mit Wärme. Die Ausbeute an Solaranergie genügt nicht einmal mehr für den Teekocher. Das öffentliche Leben findet nur noch im Radius von 500 Metern um die großen Kohlekraftwerke statt. Trotz des polaren Klimas ist Radfahren aber auch in Deutschland möglich: in den Monaten von Mai bist August.

Fahrradsaison ist Mai bis August

Die Fahrradsaison ist von Mai bis August. Am Morgen schnallen die Deutschen dann ihre Mountainbikes auf die SUVs und fahren vom Wohnsitz (dem Einödhof wo 95 Prozent der Deutschen mit ihrer Omma wohnen) hinunter ins Tal. Abends werde die Fahrräder wieder auf den SUV geschnallt und es geht mit Allradantrieb wieder auf den Berg. Radfahren ist wie Skifahren. Naja fast … es gibt auch Unterschiede.

Radfahren und Skifahren – die Unterschiede

Skifahrer zahlen eine Menge Steuern und engagieren sich damit gegen die Deindustrialisierung. Deswegen ist es volkswirtschaftlich unverzichtbar, den Skibetrieb mit Schneekanonen möglichst lange aufrecht zu erhalten. Gerade jetzt, wo die Gletscher schmelzen. Die Radfahrer zahlen keine Steuern, also gibt es auch keine saisonverlängernden Maßnahmen.

Die Fahrradsaison im Ausreden-Check

Skillfaktor: 6 von 10 Punkten. In Deutschland ist es sechs Monate Winter und sechs Monate kalt. Die Fahrradsaison ist irgendwo dazwischen. Verwenden Sie die Fahrradsaison, um die Umwandlung von temporären in dauerhafte Radwege zu verhindern. Für die paar Saisontage lohnt sich der Aufwand nicht. Tipp: Kombinieren Sie die Ausrede 06 Regen mit der Fahrradsaison, um Ihren Skillfaktor von 6 auf 8 Punkte zu steigern.

6 Gedanken zu „Ausrede 11: Fahrradsaison

  1. Obst und Gemüse hat auch Saison, oder sollte es zumindest haben. Dem Autor zufolge ist beides also überflüssig und wir sollen deshalb ausschließlich von Fleisch und hochverarbeiteten Industrielebensmittel ernähren.

    1. Sapperlot, da hast du eine Lücke entdeckt… wie komme ich jetzt wieder aus der Nummer raus?
      Der Autor

      1. Saison von Mai bis August? Höchstens mit Nachtfahrten. Im Juli und August ist es viel zu heiß fürs Fahrrad. Deswegen werden da die Grills angeworfen. Dabei kühlt die Gerstenkaltschale den Schweiß besser weg als jeder Fahrtwind.

      2. Mit gut gekühltem Radler durch die Grillsaison unterwegs: die Radkolumne.

  2. Auf den ersten Blick sehr witzig geschrieben. Auf den zweiten Blick sehr nachdenklich.
    Der Wintersport scheint einen sehr großen CO2-Fußabdruck zu haben. Von der Naturverschwendung ganz zu schweigen.
    Etwas mehr Radfahren von O nach O ist doch auch gesünder.
    Warum wir alle Kleinlaster (SUV) fahren müssen ist mir sowieso unklar.

    1. Benzin ist zu billig..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert