Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ausrede 18: Autohasser

Schriftzug: Ausrede 18: Autohasser

Wer ein Ding so verwendet, dass es keinen Schaden anrichtet, der hasst es. Weil dieses Phänomen so subtil auftritt, nehmen wir es im Alltag kaum wahr. Die Radkolumne hat recherchiert und deckt die drei schlimmsten Hassertypen auf: Hallenbadhasser, Werkzeughasser und Autohasser. Teil 18 der großen Ausredenserie.

Hallenbadhasser

Hallenbadhasser suchen regelmäßig eine Badeanstalt heim. Ihr gnadenloser Hass richtet sich gegen die radikalen Querschwimmer. Die Querschwimmer betrachten den Zwang zum Längsschwimmen als Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit und lehnen längliche Bahnen kategorisch ab. In WhatsApp-gruppen verbreiten Querschwimmer die Aufsichtszeiten der Bademeister. Die Hallenbadhasser, die Querschwimmer beim Bademeister denunzieren, werden als Chlor-Stasi gebrandmarkt. Wenn Querschwimmer vom Bademeister aus dem Becken gepfiffen wurden, müssen sie für sechs Wochen ihr Seepferdchen abgeben. Dagegen organisieren sie sich in ihrem Lobby-Verband, dem DLRG. Das Kürzel steht für „Den lasst ruhig gluckern„.

Werkzeughasser

Fanatische Werkzeughasser sind sehr leicht zu erkennen: am Besitz eines Schraubenschlüssel-Sets. Diese Ideologen glauben, dass unterschiedliche Muttern mit unterschiedlichen Schraubenschlüssel festgezogen werden müssen. Auf Baustellen transportieren Werkzeughasser drei Schippen Sand mit einem Eimer und 20 Kilo Sand mit einer Schubkarre. Werkzeughasser wollen oder können nicht verstehen, dass schon ein Körnchen Sand ausschließlich mit dem Muldenkipper zum Betonmischer gebracht darf. Auch typisch für Werkzeughasser: Sie stecken eine Kaffeemaschine nicht in eine 400-Volt-Steckdose.

Autohasser

Autohasser sind die schlimmsten Zeitgenossen und die schlechtesten Autofahrer. Sie nerven an der Ampel: Bei Gelb bremsen die Autohasser. Sie nerven am Zebrastreifen: Bei Fußgängern halten die Autohasser. Sie nerven in Dortmund und überall. Autohasser weigern sich, irgendwelche Blitzgeräte auszulösen. Damit beleidigen sie den Raser-Service der Polizei. Denn welchen Sinn haben dann noch Blitzerwarnungen?

Autohasser im Ausreden-Check

Skill-Faktor: 7 von 10 Punkten. Autohass beginnt mit Straßenverkehrsordnung. Wenn sich alle daran halten, hat der Autohass gewonnen. Powersatz: „Wenn ein Raser aus dem Verkehr gezogen wird, sind wir alle betroffen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert