Seilbahnen im Stadtverkehr

Stadt-Seilbahn
Die 1. Berliner Stadtseilbahn gondelt durch Marzahn.

Schicke Seilbahnen braucht das Land. Was in den Slums von Kolumbien funktioniert, löst auch die Probleme in Berlin-Marzahn & anderswo. Weg mit den Flugtaxis für den Jet-Set, her mit den Gondeln für das Volk.

Die Berliner Seilbahn

Die Radkolumne hat sich in der Berliner Luft umgesehen. Die Berliner Seilbahn wurde 2017 in Betrieb genommen, ist 1,5 Kilometer lang und schwebt über die „Gärten der Welt“, dam ehemalige Gartenschau-Gelände. Wer der Talstation steht und die Augen schließt, hört ein sanftes Surren und wähnt sich für einen Moment in Saalbach-Hinterglemm-Leogang. Wie damals beim Skikurs. Hollereidulliöh!

ÖPNV per Seilbahn

Geil, geiler, Seilbahn. Das grandiose Gondeln zwischen der U-Bahn-Station Kienberg (U5) und dem Blumberger Damm macht gute Laune. Zuvor unbekannte Menschen kommen sich für 10 Minuten näher. Urbanes Speed Dating! Hier wurden Masten für mehr als nur eine Gartenschau errichtet. Die Seilbahn gehört in den Stadtverkehr. Sie kann PKWs & LKWs ersetzen. Was das Lastenrad am Boden schafft, erledigt die Gute in der Luft.

Personen -und Lastengondeln

In die Gondeln der Marzahner Seilbahn passen entweder 10 Personen oder eine Menge an Lasten. Die Gondeln sind dafür unterschiedlich ausgelegt. Auch Fahrräder dürfen mitgenommen werden. Sie gelten als Sperrgut, wofür 1,50 € extra erhoben werden. Das Ein- und Aussteigen, ob mit oder ohne Fahrrad, funktioniert stufenlos. Deswegen können auch Personen im Rollstuhl problemlos mitfahren.

Die drei Stationen

Moderne Seilbahnen verfügen nicht nur über Start- und Zielpunkte, sondern auch über Mittelstationen. In Marzahn ist das die Station Kienbergpark, die zum Aussichtspunkt Wolkenhain führt. Direkt an der Station ist ein gemütlicher und gut gefüllter Biergarten. Man stelle sich mal vor, die Alkoholfreunde würden alle mit dem Bus oder dem Auto kommen. Dann wären die Ruhe und die Verkehrssicherheit dahin.

Flexible Förderkapazität

Die 64 Gondeln der Marzahner Seilbahn können sie bis zu 3.000 Personen je Stunde und Richtung befördern. Das sind mehr als ein halbes Dutzend U-Bahnen. Es müssen aber nicht immer alle Gondeln gondeln. Je nach Fahrgast-Aufkommen lassen sich die Fahrgeschwindigkeit und die Zahl der Gondeln anpassen. Das alles funktioniert viel schneller und unkomplizierter als bei der U-Bahn.

Deutschland einig Seilbahnland

Deutschland muss Seilbahnland werden. Und die Marzahn-Bahn gehört in das Netz der Berliner Verkehrsbetriebe integriert. Im Betrieb ist sie nämlich nicht teurer als eine U-Bahn. Was alles für die urbane Seilbahn spricht: Die Bauzeit ist kurz und die Baukosten sind ebenso wie die Betriebskosten relativ billig. Die Sicherheit ist hoch, Ein- und Ausstieg sind barrierefrei.
Ich komme aus dem Schwärmen für diese Form der Elektromobilität gar nicht mehr raus! 🙂 🙂 🙂
Kein Lärm, keine Abgase, wenig Platzverbrauch.
Aber das allerwichtigste:
Seilbahnen beruhigen.
Seilbahnen sind die Stoiker unter den Verkehrsmitteln.
Seilbahnen machen die Stadt und den Erdkreis friedlicher.
Seilbahnen sind wie Dauerurlaub.
Baut! Mehr! Seilbahnen!

Ähnliche Beiträge

2 Gedanken zu „Seilbahnen im Stadtverkehr

  1. In der Innenstadt wären solche Gondeln sehr schön, dann ist es nicht mehr so laut, und zusätzlich mehr Fußgängerzonen und mehr sichere Fahrradwege und weniger Autos und saubere Luft in Kombination mit der Energieversorgung von regenerierbaren Energien.

    Ist so etwas möglich?

    Vielen Dank und viele Grüße Petra Weule

    1. Hallo Petra,
      ich war total begeistert von der Marzahner Bahn.. jetzt fährt die aber über eine Grünfläche und nicht über einer Straße.
      Ich bin dafür, das einfach mal in einer Straße mit Kaufhäuseren und öffentlichen Gebäuden auszuprobieren. Ob das in Wohnstraßen funktioniert?
      Dann werden sich wahrscheinlich Leute beschweren, die Angst um ihre Privatsphäre haben (wenn die Gondel am Schlafzimmer vorbeifährt).
      Viele Grüße,
      Bernd Schmitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.