Veröffentlicht am 2 Kommentare

Die Fahrradstaffel der Polizei

Fahrradstaffel der Polizei.
Die Fahrradstaffel der Polizei.

Regine Günter, Berliner Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, hat aufgestockt. 100 Beamtinnen und Beamten sind zukünftig bei der Fahrradstaffel der Berliner Polizei im Einsatz. Sie sorgen für Bürgernähe und weisen die Rüpel, Raser und Kampfparker in ihre Schranken. Hoffentlich!

Die Polizei gehört in den Sattel

Das klingt nach einem großen Wurf, ist aber für Berlin immer noch zu wenig. Bei rund 10.000 Polizistinnen und Polizisten, die in der Hauptstadt ihren Dienst tun, sitzen gerade mal 1 % im Sattel. Was nötig wäre: eine Fahrradquote für die Polizei. Damit sich die Berliner Zustände mal verbessern.

Eine Quote für die Fahrradstaffel

Fahrradstaffel Berlin
Die Berliner Fahrradstaffel der Polizei im Einsatz.

Was Berlin und andere Städte jetzt brauchen, ist eine Repräsentanz der Fahradstaffeln – gemäß des Anteils der Radler am Verkehrsaufkommen. Das Prinzip ist ganz einfach: Wenn 25 % aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, sollten auch 25 Prozent der Streifenpolizisten den Autositz mit dem Sattel tauschen. Da freut sich dann auch der Stadtkämmerer. Die Kommunen sparen eine Menge Geld, wenn 25 % der teuren Streifenwagen verschrottet und durch schmucke Diensträder ersetzt werden können. Gerne auch durch Tandems, die mit einer Polizistin und einem Polizisten besetzt sind.

ACAB – All Cops are Bikers

Was sich die Radkolumne wünscht: Dass die Fahrradstaffel auch Dieben und Mördern nachjagt. Aber ein Schwerpunkt sollte natürlich die Bekämpfung desjenigen Verbrechens sein, das heutzutage die meisten Menschen vom Diesseits ins Jenseits befördert: der Raserei. Die Aufgabenliste der Fahrradstaffel ist lang: Die Raser stoppen, insbesondere vor Schulen und Kitas, und natürlich die Radfahrer schützen! Vor zu engem Überholen und Kampfparkern, die sich auf die Radwege stellen und uns zu gefährlichen Manövern zwingen. Und bitte, liebe Polizei, fordert öfter mal den Abschleppwagen an, damit die Gefahren gleich beseitigt werden. Vielen Dank!

Was sich die Polizei dagegen sparen kann, sind Pferde. Die armen Tiere sind ja nicht dafür verantwortlich, dass die Menschen nicht friedlich miteinander umgehen können – und dass es überhaupt eine Polizei braucht. Apropos … für die Regelung des Straßenverkehrs einer Fahrradstadt genügt es, wenn die Polizei halbtags arbeitet.

2 Gedanken zu „Die Fahrradstaffel der Polizei

  1. warum soll es genügen, wenn die Fahrradstaffel nur halbtags arbeitet?

    1. Hallo BicycleFriend,
      was ich sagen wollte:
      – Eine Stadt mit viel Autoverkehr benötigt auch eine hohe polizeiliche Überwachung. Es sei denn, man nimmt noch mehr Zusammenstöße in Kauf
      – Eine Fahrradstadt braucht weniger Kontrolle durch die Polizei. Nicht weil Radlerinnen und Radler die besseren Menschen wären, aber es macht eben einen Unterschied, ob jemand mit einem 15-Kilo-Fahrzeug oder 1,5 Tonnen unterwegs ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.